0

Die Vielseitigkeit des Actinase Protein Complex

Die Vielseitigkeit des Actinase Protein Complex

Die Zutatenliste auf der Rück- oder Seitenwand jedes handelsüblichen Lebensmittels – mit wenigen Ausnahmen – dient dem Verbraucher als bester Ausgangspunkt, um den tatsächlichen Inhalt jedes Produkts zu verstehen. Darin werden die Inhaltsstoffe des Produkts angegeben, sortiert nach der am häufigsten vorkommenden bis zur am wenigsten vorkommenden. Was nicht angezeigt wird, ist die tatsächliche Menge jeder Zutat. Daher lesen mehr Menschen als je zuvor die Nährwertangaben auf den Produktetiketten, um wirklich zu verstehen, was in ihren Lebensmitteln enthalten ist[i].

Wo jedoch ein Problem gelöst wurde, ist ein anderes aufgetaucht. Während es für die Menschen von Vorteil ist zu wissen, dass ihre Nahrung eine bestimmte Menge an Nährstoffen und/oder Vitaminen enthält, gibt es Variationen innerhalb dieser Elemente, die nicht von einem typischen Lebensmitteletikett erfasst werden. Dies wird deutlich, wenn man Protein untersucht.

Viele Verbraucher sind sich der Bedeutung von Protein in der täglichen Ernährung bewusst. Proteine ​​sind die Bausteine, die das Leben von der Verdauung bis zum Muskelerhalt erhalten[ii]. Aufgrund der unterschiedlichen Proteinquellen und Proteinqualitäten kann es jedoch sein, dass die Einnahme der empfohlenen Tagesdosis (RDI) von 50 Gramm Protein nicht so gesund ist, wie sie sein sollte.

Die Variation des in Produkten verwendeten Proteins ist fast so groß wie die Variation der Produkte selbst. Hersteller können Molke, Soja, Kaseinat und andere Proteinarten verwenden, um ihre Produkte mit Protein anzureichern. Und innerhalb jeder dieser Proteinarten gibt es weitere Verfeinerungen, die als „Proteingrade“ bezeichnet werden, wie Molkekonzentrat, Molkeisolat, Molkehydrolysat und so weiter. Obwohl die spezifische Art und Qualität des in einem Produkt verwendeten Proteins nicht in den Nährwertangaben oder Ergänzungsangaben eines Produkts erfasst wird, ist dies ein wichtiger Unterschied.

Die Art und Qualität des Proteins bestimmt, wie gut der Körper es verdaut und assimiliert. Bestimmte Proteine ​​wie Molkeisolat werden nach körperlicher Aktivität leicht verdaut. Andere Proteine ​​wie Caseinate sind ideal für anhaltende Energie und Anti-Katabolismus und werden daher am besten eingenommen, wenn die nächste Mahlzeit lange vergeht (Katabolismus ist der Zustand, in dem der Körper Muskelgewebe zur Energiegewinnung abbaut).

Eine spezielle Qualität von Proteinen – hydrolysierte Proteine ​​- wird aufgrund der hohen Herstellungskosten in einem sehr kleinen Prozentsatz der Produkte verwendet. Es wird am häufigsten in Säuglingsnahrung gefunden, da es sehr magenfreundlich ist; es ist leicht zu verdauen und zu assimilieren. Hydrolysierte Proteine ​​werden aus vollständigen Proteinen oft durch einen enzymatischen Prozess der Aufspaltung des Proteins in kleinere Bestandteile, sogenannte Peptide, gewonnen. Der Prozess teilt die langen Proteinmoleküle in kürzere Moleküle, die Peptide genannt werden. Im Allgemeinen ist das Protein umso leichter zu verdauen und zu absorbieren, je kleiner das Peptid (gemessen in Dalton) ist.

Hydrolysierte Proteine ​​verdanken ihre Popularität auch der Tatsache, dass sie im Vergleich zu Standardproteinen weniger anfällig für Denaturierung sind (ein Prozess, bei dem die Proteine ​​in Strukturen aufgebrochen werden, die der Körper nicht leicht verdauen kann).

Da hydrolysiertes Protein eine ausgezeichnete, natürliche Proteinformel ist, liegt es nahe, dass Verbraucher ständig nach Produkten suchen, die es verwenden. Hier liegt jedoch die Herausforderung. Die Nährwertangaben auf den Produktetiketten geben weder die Qualität noch die Art des verwendeten Proteins an. Um diese Informationen zu finden, muss der Verbraucher wieder auf die Zutatenliste zurückgreifen. Die FDA verlangt, dass alle Lebensmittel die Quelle aller Proteine ​​(zB Molke, Soja, Ei) offenlegen, jedoch nicht die Qualität (zB Konzentrat, Isolat, Hydrolysat).

Da nicht alle Proteine ​​gleich sind, verwenden die Hersteller verschiedene Methoden, um sie in Produkte einzubauen. Proteine ​​wie Caseinat und Soja sind basisch und können nur mit „milchigen“ Aromen wie Schokolade und Vanille verwendet werden. Ein weiterer Nachteil von Casienaten und Soja ist ihre hohe Viskosität (Dicke). Dies begrenzt die Menge an Caseinat oder Soja, die in einem Getränk verwendet werden kann. Molke ist ein Protein auf Säurebasis und weniger viskos. Molke kann wegen ihrer Verträglichkeit mit Säuerungsmitteln wie Zitronensäure und Apfelsäure mit fruchtigen Aromen verwendet werden. Eine Herausforderung bei all diesen Proteinen ist ihre Hitzeinstabilität – beim Erhitzen denaturieren die Proteine ​​(zerfallen). Denaturierte Proteine ​​sind schwer verdaulich und schwer zu metabolisieren. Die meisten Proteine ​​auf dem Markt fallen in diese Kategorie.

Eine innovative hydrolysierte Proteinmischung namens Actinase® könnte dies jedoch zum Besseren ändern. Aufgrund seiner molekularen Struktur ist Aktinase sehr dicht. 40 Gramm Actinase können in weniger als 3 Flüssigunzen Wasser mit einer Viskosität nicht dicker als Tomatensaft dispergiert werden. Jedes andere Protein in dieser Konzentration würde zu einer verkauften Masse werden. Mit anderen Worten, Actinase ermöglicht es Herstellern, ihrem Produkt mehr Protein hinzuzufügen, ohne die Dicke (oder Viskosität) hinzuzufügen, die normalerweise mit der Proteinanreicherung verbunden ist. Aktinase ist auch sehr hitzestabil, so dass sie viele Anwendungen hat, die den offensichtlichen Markt für Sportgetränke überschreiten.

Die Attraktivität von Actinase geht jedoch über seine Hitzebeständigkeit und niedrige Viskosität hinaus. Es ist ganz natürlich, hypoallergen, sowohl säure- als auch alkalistabil und vollständig (dh Aktinase enthält alle essentiellen Aminosäuren). Durch einen natürlichen physiologischen Mechanismus namens Thermogenese stimuliert Actinase auch den Stoffwechsel des Körpers und die Kalorienverbrennung. Dies ist eine sehr gute Nachricht für Personen, die ein Gewichtsverlust- oder Gewichtserhaltungsprogramm absolvieren, da eine erhöhte Kalorienverbrennungsrate die Intensität und Häufigkeit fettspeichernder Insulinschübe reduziert. Es ist auch eine gute Nachricht für Verbraucher, die eine gute Proteinquelle zu sich nehmen möchten, sie aber nicht unbedingt probieren möchten, da Actinase einen neutralen Geschmack und ein neutrales Aroma hat.

Noch vor wenigen Jahren beschränkte sich das Erlernen von Protein auf das einfache Lesen eines Lebensmitteletiketts, um sicherzustellen, dass die empfohlene Tagesdosis eingehalten wurde. Heute ist das Thema jedoch komplexer geworden, insbesondere im Hinblick auf Protein. Die Verbraucher verstehen jetzt, dass es nicht ausreicht, nur zu wissen, wie viel Protein in ihren Lebensmitteln enthalten ist. Sie sollten sich auch der Quelle und Qualität des Proteins bewusst sein.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *