0

Körperpflegeprodukte können zu Krebs führen

Unsere Haut ist eine Zwei-Wege-Membran. Während des Schweißens werden Giftstoffe aus unserem Körper ausgeschieden. Kürzlich haben Wissenschaftler herausgefunden, dass einige Chemikalien, wenn sie auf die Haut aufgetragen werden, in den Körper eindringen und in erheblichen Mengen vom Körper absorbiert werden können. Viele Körperpflegeprodukte enthalten Chemikalien, die von der EPA als gefährlich eingestuft werden. Das Nationale Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz hat festgestellt, dass 884 Chemikalien, die in Körperpflegeprodukten und Kosmetika verwendet werden, als Toxine bekannt sind. Die Anzahl der von Erwachsenen und Kindern verwendeten Produkte, die starke Karzinogene enthalten, ist sehr hoch. Kürzlich wurde berichtet, dass bei einer gesund aussehenden britischen Frau 500 gefährliche Chemikalien auf einer einzelnen Fettzelle gefunden wurden. Ein weiterer Bericht betraf 350 künstliche Chemikalien und Rückstände, die in Körperpflegeprodukten in der Muttermilch verwendet wurden.

Das Ammoniakderivat DEA-Diethanolamin, TEA-Triethanolamin und MEA-Monoethanolamin bilden in Kombination mit Produkten, die konservierende Nitrate enthalten, Notrosamine, die krebserregend sind. Die FDA forderte die Unternehmen auf, sie aus den Regalen zu entfernen, aber selbst jetzt fast 37%, wenn die getesteten Produkte Nitrosamine enthielten.

Wenn der Alkoholgehalt im Mundwasser auf mehr als 25% steigt, ist bekannt, dass es zu Geschwüren in Mund, Zunge und Rachen kommt.

FD & C- oder D & C-Farbpigmente stammen aus Kohlenteer und sind krebserregend.

Mineralöl aus Erdölbestandteilen in Babyöl und Hautpflege kann die Hautatmung behindern und die Haut vorzeitig altern lassen. Babyöl besteht zu fast 100% aus Mineralöl.

Die Exposition von Phthalaten durch Haarschaum und Haarspray kann zu Genitalanomalien führen. Es kann durch die Haut und auch durch Einatmen vom Körper aufgenommen werden.

Propylenglykol, das in Haarspülungen, Deodorants, Kosmetika, Babyprodukten, Körperlotionen, Hautpflege- und Zahnpasten verwendet wird und sogar Menschen- und Tiernahrung zugesetzt wird, kann Augenreizungen, Hautreizungen, Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen.

Wissenschaftler fanden kürzlich Paraben in Brustkrebsgewebe. Es wird als Konservierungsmittel verwendet und soll den Östrogenspiegel bei Frauen erhöhen und das Wachstum von Brusttumoren fördern.

Methylisothiazolinon -MIT in antimikrobieller Seife, Shampoo und anderen Körperpflegeprodukten kann Nervenschäden verursachen. Es ist chemisch identisch mit Agent Orange, der im Vietnamkrieg eingesetzt wurde.

SLS-Natriumlaurethsulfat in Shampoos, Zahnpasta, Gelen und Reinigungsmitteln, die als Schaumbildner verwendet werden, kann die Augen dauerhaft beeinträchtigen und die Haarfollikel korrodieren und die Fähigkeit zum Haarwachstum beeinträchtigen.

Dies sind einige der schädlichen Chemikalien, die unseren Körperpflegeprodukten zugesetzt werden. Diesen Produkten werden viel mehr Chemikalien zugesetzt, und Wissenschaftler entdecken, dass mehr Chemikalien schädlich sind. Sogar vielen der sogenannten natürlichen und biologischen Produkte werden diese schädlichen Chemikalien zugesetzt. Versuchen Sie, chemikalienfreie und organische Produkte zu verwenden.

Anita Cherry ist eine Gesundheitsbegeisterte, die informative Tipps zur Gesundheit bietet.

Sie können diesen Artikel auf Ihrer Website erneut drucken, solange Sie keinen Inhalt ändern, und unsere oben aufgeführte Ressourcenbox mit allen intakten und ordnungsgemäß verlinkten Links einfügen.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *